Halloween, Allerheiligen, Samhain! Drei Wörter, eine Bedeutung, ein Fest

Das Rad des Jahres
Das Rad des Jahres

Das Fest der Toten und der Anderswelt

Halloween, Allerheiligen, Samhain! Drei Wörter, eine Bedeutung und ein Fest

 

Hey Leute,

gestern dachte ich noch ich habe mich in der Jahreszeit geirrt.

Es war aber auch herrlich warm. Oh Schreck, wenn man dann auf das Datum schaut, 31.10. Na toll und zu allem Übel ist das noch der gruselige Tag namens Halloween?

Bis jetzt hatte ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht über Halloween oder den nachfolgenden Feiertag. Ja nu, ich als Evangelische Lutherstochter sitz hier im katholischen Bayern. (räusper). Jedenfalls hatte ich noch nicht einmal gestern mir Gedanken gemacht … alle feiern fröhlich Happy Halloween und ich sitz da und rufe HalloWien.

Irgendwie fragte ich mich komischerweise heute morgen, es war mehr ein Gedankensprung, was ist das überhaupt? Woher kommt das? Also, klar etwas mit Geistern, Hexen und anderem Gruselzeugs, aber was hat das alles mit Religion zu tun?

Lach, man kommt immer auf die schrägsten Gedanken.

Nun, Mr. Google gab mir dann die Antwort, zumindest einen Teil. Und sofort war ich Feuer und Flamme: Kelten und Mythologie … Oh, interessant!

Die Kelten nannten es “Samhain“ und bei den Iren heißt es heute noch so. Übersetzt heißt das laut Wiki “Vereinigung“ und ist eines von vier großen Festen der Iren. Ja, wie gesagt “Samhain“ beginnend am Vorabend in der Nacht zum 1. November und an diesem Tage gefeiert. Dann am 1. Februar “Imbolc“, “Beltane“ am 1. Mai und am 1. August “Lughnasadh“.

Samhain wurde früher auch, wie im Kalender von Coligny, als Beginn des keltischen Jahres gesehen. In Wales wurde das Fest Nos Calan gaeaf (Nacht des Winteranfangs) genannt und war eine der teir nos ysprydnos („die drei Geisternächte“). Im Neuirischen heißt das Fest Oidhche Shamhna, und im Englischen na wie? Genau … Hallowe'en.

 

Schon vor tausenden von Jahren feierten die Kelten das Fest Samhain. Diese Feier markierte das Ende des Sommers und den Beginn der dunklen Jahreszeit.(Ach daher “Vereinigung“, eigentlich logisch nicht wahr?)

Nach keltischem Glauben ist zu dieser Zeit der Schleier, der unsere irdische Welt von der Anderwelt trennt besonders dünn. Die Bewohner der Anderwelt, Feen und Elfen, aber auch die Geister von verstorbenen treten hinüber und besuchen unsere Welt.

Hierzu existieren zwei unterschiedliche Interpretationen:


1. Man hatte Angst vor vor diesen Wesen aus der Anderswelt, da sie den lebenden Menschen nicht gut gesinnt waren. Die Geister der Toten kehrten auf die Erde zurück, um sich an den Lebenden zu rächen und Unheil zu bringen. Manchmal sollen sie beispielsweise Kinder entführt haben. Um sich davor zu schützen, höhlte man Kürbisse aus und schnitzte furchterregende Gesichter hinein. Mit einer Kerze beleuchtet stellte man diese Kürbisköpfe dann ans Fenster, um die gefürchteten Wesen zu vertreiben. Ebenso verkleidete man sich - entweder um nicht erkannt zu werden, oder um die Geister selber zu erschrecken.

2. Man nahm an, dass die verstorbenen Ahnen in dieser Nacht auf der Erde wandeln, um ihre Verwandten zu besuchen. Um ihnen den Weg zu leiten, stellte man Lichter in den Fenstern auf.

Samhain bildet den dunklen Pol des Jahres und steht somit Beltane, dem hellen Pol, gegenüber. Im Zentrum des Festes steht die Thematik des Todes.

An diesem Tag sterben Helden und Götter, epische Schlachten und viele wichtige Ereignisse der Mythologie finden statt und machen aus Samhain ein Fest des „Resümee”. Hierbei werden viele Verträge mit der Anderswelt geschlossen oder wieder aufgelöst, so dass das Übernatürliche in diese Welt eindringt beziehungsweise die Schleier zwischen den beiden Welten besonders dünn sind. Dieser Hintergrund macht die Samhain-Nacht zu einer „Begegnung zwischen Lebenden und Toten“ und lässt somit auch Rückschlüsse auf moderne Halloween-Riten zu.

Ebenso gehen manche Autoren davon aus, dass Brauchtümer der damaligen Zeit auf das jüngere Allerheiligen übertragen wurde.

Nachfolgend aus Wiki als Quelle:

 

Mythologie

 

Wie bei allen vier Festen wurde angenommen, dass auch zu Samhain die Menschen einen Zugang zu den Wesen der Anderen Welt haben, besonders zu den Bewohnern der Síd (Elfenhügel), die an diesem Tage offen stehen. Es war deshalb nicht ratsam, sein Haus zu verlassen, um nicht mit diesen Repräsentanten der Vorzeit zusammenzustoßen. Dem Unterweltsgott Cromm Cruach („der blutige Gebeugte“) wurden zu Samhain Blut-Opfer dargebracht, um ihn und die anderen chthonischen Gottheiten um Fruchtbarkeit anzuflehen. Bei der Anbetung des Cromm-Cruach-Idols zu Samhain starb Tigernmas und nahm drei Viertel der Iren mit in den Tod. Eine besondere Verbindung hatte Samhain mit den Túatha Dé Danann, denn an diesem Tag war die zweite Schlacht von Mag Tuired, in der sie die Fomori besiegten. Deshalb können sie zu Samhain die Sídhe, in die sie später von den Milesiern verbannt worden waren, ohne weiteres verlassen.

Angeblich seit 700 v. Chr. wurden zu Samhain in Tara die feis Temhra („Fest von Tara“) begangen, eine der wichtigsten altirischen Versammlungen. Ebenfalls fand das große Treffen von Ulster in Mag Muirtheimne an diesem Tage statt. Die Anwesenheit jedes Mannes aus Ulster war bei sonstiger Todesstrafe durch den König verordnete Pflicht. Auf dem Hügel von Tlachtga (Hill of Ward bei Athboy, County Meath) wurde das Samhain-Feuer entzündet, von dem die einzelnen Familien das Herdfeuer mitnahmen. In den Erzählungen Echtrae Nerai („Neras Abenteuer“), Airne Fingein („Fingeins Nachtwache“) und Aislinge Oenguso („Oengus' Traumgesicht“) wird über die Verbindung der Sagenhelden mit der Anderen Welt am Vorabend des Samhain-Festes berichtet.

 

Auch in der römischen Mythologie gab es Tage, an denen die Unterwelt offenstand (mundus patet) und deshalb wichtige Tätigkeiten, wie Militärisches, Schiffsfahrten, Hochzeiten, unterlassen werden sollten. Einer dieser Tage war der 8. November.

 

Ich liebe Mythologie, denn alles hat seinen Ursprung aus irgendeiner Ära und kehrt irgendwie immer wieder zurück.

 

In diesem Sinne

 

Eure Angelika

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Alice (Dienstag, 01 November 2011 10:37)

    Hi Geli,

    lieben Dank für das Teilen dieser interessanten Infos :-D

  • #2

    buytadalafilonline (Dienstag, 06 November 2012 11:42)

    I intended to draft you this bit of remark in order to say thank you once again for the pretty guidelines you've documented here. It is quite strangely open-handed of you to present unhampered precisely what a lot of people could have made available as an electronic book to generate some cash for themselves, and in particular now that you could have tried it if you decided. Those good tips likewise served as a good way to recognize that some people have a similar dream the same as my personal own to understand a whole lot more concerning this condition. I am sure there are lots of more fun periods ahead for many who take a look at your website.

  • #3

    Angelika (Dienstag, 16 April 2013 13:58)

    Besser spät als nie :-) danke für das Feedback. Ich teile gerne alle meine Sichten :-)

Mitglied bei twago